Direkt zum Inhalt springen

Von Forschung lernen

• Blog Forschungspreis

Mathematisches Begründen Lehren und Lernen steht im Fokus einer mehrteiligen Weiterbildung an der Pädagogischen Hochschule Thurgau. Die Weiterbildung findet im Rahmen eines Forschungsprojekts unter der Leitung von Prof. Dr. Esther Brunner statt. Die teilnehmenden Lehrpersonen beteiligen sich an der Interventionsstudie «MaBeLL-INT».

Im Rahmen der Interventionsstudie «MaBeLL-INT» startete unter der Leitung von Esther Brunner kürzlich der erste von drei Weiterbildungsnachmittagen für Lehrpersonen der Interventionsgruppe. Die 29 teilnehmenden Primarlehrpersonen aus dem Zyklus 2 lernten dabei zunächst theoretische Grundlagen von mathematischem Argumentieren und Begründen kennen und befassten sich eingehend mit dem Prozess des mathematischen Begründens. In einem weiteren Schritt wurden Merkmale geeigneter Aufgabenstellungen vorgestellt. Vorhandene Aufgaben wurden entsprechend adaptiert und für die eigene Klasse zugeschnitten. Am Schluss des Weiterbildungsnachmittages hatten alle Lehrpersonen Aufgabenbeispiele entwickelt, die sie in ihrer Klasse einsetzen können. Der zweite Weiterbildungsnachmittag folgt im Februar 2019, der dritte findet im Mai 2019 statt.

Was dahinter steckt

Im Rahmen des Forschungsprojekts wird zum einen die längsschnittliche Entwicklung beim Argumentieren und Begründen von rund 1000 Schülerinnen und Schülern der 3.-6. Klasse erforscht, und zum anderen wird die Praxis des mathematischen Argumentierens der beteiligten Lehrpersonen sowie ihr Fach- und fachdidaktisches Wissen und seine Entwicklung im Längsschnitt eines Schuljahres beleuchtet. Zudem wird die Wirksamkeit der dreiteiligen Weiterbildung erprobt, mit dem Ziel, nach Abschluss des Forschungsprojekts auf der Basis der Evaluation ein kompaktes, fakultatives Weiterbildungsangebot zum mathematischen Argumentieren für alle Lehrpersonen an der PHTG bereitzustellen.

Studentinnen und Studenten einbezogen

Einzelne Studierende werden in die aufwändigen Analyse der Denkprozesse der gut 1000 Schülerin-nen und Schüler einbezogen und erhalten so vom Forschungsteam unter der Leitung von Esther Brunner ebenfalls eine spezifische Weiterbildung zum mathematischen Argumentieren. Für die Stu-dierenden besteht dadurch die Möglichkeit, ihre Diagnosekompetenzen vertiefen zu können.

Kommentare

Kommentieren