Direkt zum Inhalt springen

Der Kanton Thurgau öffnet seinen Datenschatz

• Blog Forschungspreis

Seit mehr als einem Jahr veröffentlicht der Thurgau Geo- und Statistikdaten als Open Government Data (OGD). Als erst vierter Kanton gehört er damit zu den Pionieren in der Open-Data-Szene der Schweiz. Die Open-Data-Beer-Veranstaltung vom 25. Oktober 2018 in Frauenfeld bietet einen Einblick die Anwendung der Thurgauer OGD.

Open Data, Big Data, Smart Cities, E-Government – Schlagworte, die einem im Zuge der zunehmenden Digitalisierung tagtäglich begegnen. Möglichst alles soll digital und damit 24/7 und ortsunabhängig verfügbarsein. In den letzten Jahren hat die „digitale Revolution“ auch die öffentliche Verwaltung erreicht. Eine Facette der „digitalen Verwaltung“ ist die Bereitstellung von Daten gemäss den Prinzipien von Open Government Data (OGD). Hinter diesem Begriff verbirgt sich ein Konzept, das sich aus der Schnittmenge von drei Komponenten ergibt:

Grafik

OGD steht für jenen Teil der Verwaltungsdaten, die der Allgemeinheit zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Das sind beispielsweise Daten aus den Bereichen Geoinformation, Umwelt, Verkehr oder Statistiken. Nicht als OGD publiziert werden personenbezogene Daten und Daten, die dem Amtsgeheimnis oder sicherheitsrechtlichen Beschränkungen unterliegen. Zentral ist der möglichst einfache Zugang zu den Daten: OGD sollen kostenlos und in maschinenlesbaren Formaten publiziert werden.

Treiber innovativer Entwicklungen in Wirtschaft und Wissenschaft

Die Idee hinter OGD ist, der breiten Bevölkerung, aber auch Unternehmen und wissenschaftlich tätigen Personen die Nutzung von Verwaltungsdaten zu ermöglichen. Gerade jungen Forschenden oder Startups sollen vom einfachen, kostenlosen Datenzugang profitieren, um zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu gelangen oder innovative Apps zu entwickeln.

Dank OGD sind bereits viele interessante, nützliche Applikationen entstanden, wie ein Blick in die Open Data Show Rooms der Forschungsstelle für Digitale Nachhaltigkeit an der Universität Bern oder opendata.swiss zeigt.

Thurgau als OGD-Pionier

Als erst vierter Kanton veröffentlicht der Thurgau geeignete Daten als OGD. Seit Mitte 2017 publiziert er nach und nach Geo- und Statistikdaten nach den Prinzipien von OGD. So sind beispielsweise Abstimmungsdaten, die amtliche Vermessung oder das Orthofoto frei verfügbar. Sie können über das OGD-Portal des Bundes opendata.swiss direkt oder über eine Schnittstelle (API) bezogen werden. Bis anhin stellen drei Ämter der kantonalen Verwaltung Thurgau Daten als OGD zur Verfügung: das Amt für Geoinformation, die Dienststelle für Statistik und das Amt für Umwelt. Koordiniert wird die Datenpublikation durch die OGD-Koordinationsstelle.

OGD meets Beer

Nebst der Datenfreigabe ist die Koordinationsstelle auch für die Durchführung von OGD-Projekten verantwortlich. Dazu zählt die Eventreihe Open Data Beer. Im Herbst findet der Anlass zum ersten Mal im Thurgau statt, und zwar am 25. Oktober 2018 im Brauhaus Frauenfeld. Wer bei einem Bier mehr über OGD aus dem Thurgau und deren Anwendungen erfahren will, ist herzlich eingeladen.

Anmeldung unter: https://www.eventbrite.de/e/5th-open-data-beer-tickets-46360642931?aff=es2

Mehr Informationen zu OGD aus dem Kanton Thurgau finden Sie auf der OGD-Homepage: https://ogd.tg.ch

 

 

 

Kommentare

Kommentieren